Energieausweis / Energiepass gemäß EnEV

"Na, wie viel brauchst Du denn auf 100 m²"

Dies würden wohl Gebäude einander fragen - wenn sie denn reden könnten.
Aber - diese Frage ist seit der Einführung der EnEV kein Witz mehr, denn der Energieausweis ist ab dem 01.01.2008 schrittweise zur Pflicht geworden.

Der Energieausweis ist eine Art Gütesiegel für die energetische Bewertung eines Gebäudes.
Dieses Gütesiegel ist in der neuen Energieeinsparverordnung (EnEV) definiert und zur Pflicht für Immobilienbesitzer geworden. Zwar gibt es, wie natürlich überall, Übergangsfristen. So ist dieser Energieausweis für Gebäude die vor 1965 errichtet wurden, bereits Pflicht, für nach 1965 errichtete Wohngebäude erst ab Januar 2009. Jedoch kann man einen sicher auftretenden "Bearbeitungsstau" bereits jetzt entgehen, zumal der Energieausweis eine Gültigkeit von 10 Jahren ab Ausstellungsdatum hat.

Der Energieausweis für ein Gebäude zeigt auf, ob das untersuchte Gebäude, energetisch gesehen, "aus dem Rahmen fällt". Falls festgestellt werden sollte, dass das bewertete Gebäude ein so genannter "Energieverschwender" ist, kann man im Rahmen einer anschließenden Energieberatung diverse Maßnahmen vorstellen, um die Energiebilanz so kostengünstig wie möglich in "geordnete Bahnen" zu lenken.

Interessant wird dieser Energieausweis insbesondere dann, wenn bei einem Eigentumsübergang durch Verkauf oder Neuvermietung der neue Eigentümer oder Mieter die Vorlage dieses Ausweises verlangt. Ein Fehlen eines solchen Energieausweises kann dann sogar zu einer Nichtvermietung, oder zu einem niedrigeren Verkaufpreis führen.

© Bau- und Energieberatung Berlin-Brandenburg BBBER UG (haftungsbeschränkt)